Kommentare 0

#5 Worte

„Warum denn bloß ‚Möpse, Mieder & Moneten‘ ? Ganz schön frech!“
Macht nix. So sind wir eben 😉
Für uns waren einige Rückmeldungen zu unserem Titel ein willkommener Anlass, um uns die einzelnen Worte noch mal genauer anschauen. ‚Möpse‘ finden wir niedlich, ‚Mieder‘ betrachten wir liebevoll und ‚Moneten‘ stehen zurecht an dritter Stelle, sind aber auch wichtig.

Im Gespräch machen wir uns Gedanken über Wortwahl im Allgemeinen und Worte für Sexualität und Körper im Besonderen. Warum ist es wichtig, die Dinge beim Namen nennen zu können? Und wie verändert sich im Lauf der Zeit, welche Worte wir benutzen?
Welche Worte wir selbst als schön oder angemessen empfinden, hängt anscheinend stark davon ab, wann wir groß geworden sind. Trotz einiger Unterschiede gibt es aber auch Gemeinsamkeiten. Dass wir Pillermann und Schniedelwutz nicht ernst nehmen können, ist zeitlos 😉

Woher die Bezeichnung „Möpse“ für Brüste stammt, konnten wir leider bisher nicht herausfinden. Aber vielleicht wisst ihr mehr?

Wir sind super gespannt auf eure Rückmeldungen und Kommentare! Diskutiert auch mit uns auf Facebook oder Twitter.

Shownotes:

Produktion & Musik: Tim Schildhauer (soundengineering.schildhauer@gmail.com)

Schreibe eine Antwort